Bauchnabelpiercing - modisch und beliebt

von Admin

Bei zahlreichen Menschen ist das Bauchnabelpiercing ein fester Bestandteil Ihres Körperschmucks und dient dem Ausdruck ihrer Persönlichkeit. Falls Sie sich ebenfalls entscheiden, dieses Piercing zu tragen, bietet Ihnen der heutige Handel weltweit ein riesiges Sortiment an.

Die Entscheidung wird Ihnen aufgrund der schlichten und ausgefallenen Motive in diversen Formen und Materialien nicht leicht gemacht. Lohnenswert ist hierbei ein Anbieter-Vergleich und eine kompetente Beratung, um eine hohe Verträglichkeit und Tragedauer zu ermöglichen.

Bauchnabelpiercing - Der Gang zum Piercer

Ist der Entschluss gefasst, sollten Sie sich einem kompetenten, seriösen Piercing-Spezialisten anvertrauen. Dieser wird zuerst Ihren Nabel begutachten. Als Voraussetzung für den Stechvorgang muss der Nabel möglichst tief genug liegen, um das Abstoßrisiko gering zu halten. Ist Ihr Nabel recht flach und keine geeignete Hautfalte für das Bauchnabelpiercing vorhanden, rät Ihnen der Fachmann meist von Ihrem Wunsch ab. Hat Ihr Piercer keine Bedenken und Sie über mögliche Risiken und Komplikationen aufgeklärt, können Sie sich über ein für Sie passendes, verträgliches Schmuckstück unterhalten. Meistens wird als Erstpiercing ein Titanium- oder PTFE-Stecker verwendet, der nach der Wundheilung in ein beliebiges Schmuckstück eingetauscht werden kann.

Bauchnabelpiercing - Produkte

Artikel aus dem Piercing Online Angebot von CH.Abramocicz

Stechvorgang, Schmerzen und Betäubungsmöglichkeiten

Um Ihren Kreislauf zu entlasten, erfolgt der Stechvorgang meist in liegender Position. Zu Beginn wird die Ein- und Ausstichstelle ober- und unterhalb des Nabels mit einem Stift markiert und desinfiziert. Anschließend wird die Hautfalte mit einer Klemmzange fixiert und mit einer sterilen Kanüle durchstochen. Zuletzt wird Ihr Nabel mit dem zuvor gewählten Schmuckstück versehen.
Das Schmerzempfinden ist bei jedem Menschen unterschiedlich, jedoch ist lediglich ein kurzer, aushaltbarer Schmerz zu befürchten. Zur oberflächlichen Betäubung während des Stechvorgangs dient auf Wunsch ein spezielles Gel, eine Salbe oder Spray. Um die Einstichstellen tiefreichend schmerzunempfindlich zu machen, kann auch eine Spritze zum Einsatz kommen. Diese darf jedoch nur ein fachkundiger Arzt setzen und deren Einstich ist ebenfalls mit Schmerz verbunden.

Heilungsphase und Nachsorge

Sie können mit einer Heilungsdauer von mindestens drei Monaten rechnen. Schützen Sie Ihr Bauchnabelpiercing in den ersten Wochen vor Nässe. Im Notfall können Sie auf wasserabweisende Pflaster zurückgreifen. Weiterhin sollte die Wunde täglich desinfiziert werden. Achten Sie auf weite, luftige Kleidung und schützen Sie Ihr Bauchnabelpiercing bei Sport mit einem Pflaster, um unnötige Reizung zu vermeiden. Gelbes, gelegentlich austretendes Wundsekret lässt sich mit einem Wattestäbchen entfernen. Vermeiden Sie während der Heilung den Einsatz von Kosmetika rund um den Nabelbereich. Frische Luft, die Spülung mit einer Salzlösung sowie Teebaumöl oder Lavendel können den Heilungsprozess beschleunigen. Ihr Schmuckstück sollte grundsätzlich erst nach vollständiger Wundheilung getauscht werden.  Treten Schwellungen, starke Schmerzen oder Taubheitsgefühle auf, ist ein erneuter Besuch bei Ihrem Piercer oder Arzt empfehlenswert. Als Trägerin von einem Bauchnabelpiercing sollten Sie sich bei einer Schwangerschaft ebenfalls an einen Fachmann wenden.

Piercing - Weitere Informationen

Weitere Informationen rund um das Piercing finden Sie auf der Seite www.piercing-online-schmuck.de.

Zurück